Traurituale

  • Zeitkapsel

Die Zeitkapsel ist das Hochzeitsritual für Paare, die gern noch etwas Haptisches aus der Trauung mitnehmen wollen. In die Zeitkapsel können Wünsche von den Gästen, Briefe der Trauzeugen oder Eltern an euch oder auch eure Eheversprechen gelegt werden. Gibt es Gegenstände, die euch als Paar gut beschreiben – euren Lieblingswein zum Beispiel? Dann kann auch dieser in die Zeitkapsel. Diese wird dann zu einem besonderen Moment – zum Beispiel dem Hochzeitstag – wieder geöffnet.  Dieses Ritual erinnert euch dann auch später nochmal ganz intensiv an euer Liebesversprechen und dieses wunderschönes Fest für eure Liebe. Ihr könnt auch noch weitere Erinnerungen an den Hochzeitstag sammeln und in die schöne Kiste legen:
Blumen der Deko, das Ringkissen, die Menükarte, die Einladung oder ähnliches. Ganz besonders magisch wird diese Kiste auch mit einem persönlichen Brief – den ihr dann in der Zukunft gemeinsam lesen könnt.

  • Wunschbaum

Gemeinsam einen Baum pflanzen hat eine große Symbolkraft und steht für tiefe Verbundenheit. Noch mehr Bedeutung bekommt so ein Baum für Euch mit den Wünschen Eurer Liebsten.
Bei diesem Ritual wird der Baum als Lebenssymbol von Euren Gästen mit ganz persönlichen Wünschen für Euch behangen. Dazu werden kleine Karten auf den Sitzen verteilt. Das Bäumchen findet nach der Feier ein Platz in Eurem Zuhause, dem Balkon oder dem Garten. Die Wünsche habt Ihr für immer im Herzen und auf den Karten verewigt, die Ihr gerne aufbewahren könnt.

  • Baum Pflanzen

Kein Ritual symbolisiert Wachstum und Beständigkeit so gut wie das gemeinsame Pflanzen eines Baumes. Je nach Traulocation kann die Pflanze direkt in Euren Garten oder in einen Blumentopf gepflanzt und später mitgenommen werden. Ein Bonsai Bäumchen ist zum Beispiel zu empfehlen und bleibt lange erhalten. Mit Eurem Bäumchen drückt ihr das tief verwurzelte Vertrauen in Eure Ehe aus. Ein toller Start von etwas Großem – Eure Ehe.

  • Liebesbrief

Vor allen Gästen seine Liebe in Worte zu fassen, das erfordert Mumm! Aber lohnt sich auf jeden Fall. Sollte das aber einfach nicht Euer Ding sein, dann ist es wahrscheinlich der Liebesbrief für Euch!
Bereits vor der Trauung schreibt Ihr Euch gegenseitig unabhängig voneinander und geheim einen Liebesbrief. Ihr könnt all Eure Liebe, kurze Anekdoten, die nur Ihr kennt und Eure Dankbarkeit in diesen Brief stecken. In der Trauzeremonie werde ich diesen für Euch vorlesen. Taschentücher werden hier definitiv gebraucht – für diesen magischen Moment voller Liebe.

  • Sandritual

Habt Ihr schon mal versucht Sand von einander zu trennen? Ich glaube, das würden wir nicht mal versuchen – so stark verschmolzen und kleinteilig ist Sand. Genauso verschmelzt auch ihr bei dieser Trauung zu etwas Großen – einem Ehepaar! Optisch wird das durch zwei verschieden farbige Sande symbolisiert, die das Brautpaar in einem Gefäß zusammenführt. Das Ergebnis: bunt, einzigartig und unzertrennlich. Die einzelnen Farben sind aber trotzdem ganz klar zu sehen, denn auch Eure Individuen bleiben bei aller Verbundenheit weiterhin bestehen. Ein tolles Symbol für die Verbindung zweier einzigartiger Menschen.

  • Gewürzmischung

Liebe geht bei euch durch den Magen? Ihr liebt das gemeinsame Kochen oder Essen gehen? Dann ist vielleicht eine gemeinsam kreierte Gewürzmischung für euch das Richtige. Jeder erhält 1-3 Gewürze, die feierlich zusammengefügt werden.  Dabei bietet es sich auch wunderbar an Kinder mit einzubeziehen. Ähnlich wie beim Sandritual symbolisiert ihr durch das Mischen verschiedener Gewürze eure einzigartige Verbundenheit und neue Einheit.

  • Hochzeitscocktail

Genau wie beim Gewürzritual dürft ihr hier euren ganz eigenen Cocktail eurer Liebe mixe. Dieser kann alkoholfrei sein oder mit einem kleinen Schuss.
Um das Ritual feierlich abzuschließen, könnt ihr mit dem Hochzeitscocktail mit euren Gästen anstoßen.

  • Saatmischung

Lasst Liebe wachsen – und mischt euren eigenen Blumensamenmix.
Das Prinzip funktioniert ganz ähnlich wie oben auch. “Spread Love” – ganz nach diesem Motto könnt ihr eure Saatmischung als Gastgeschenk verteilen.
Selbstverständlich könnt ihr die Samen aber auch nach der Hochzeit gemeinsam säen.

  • Traumfänger

Mit dem Boho-Wedding Trend kam auch das Traumfänger-Ritual.
Gemeinsam mit euren Gästen könnt ihr in eurer Traumzeremonie einen Traumfänger basteln. Diese wird für immer eine tolle Erinnerung an diesen unvergesslichen Tag sein.  Um das Ritual nicht zu lang werden zu lassen, sollte der Anfang des Traumfängers schon vorbereitet sein. Besonders schön ist es, wen ihr einen persönlichen Gegenstand in der Mitte zu befestigen. Wenn der Anfang gemacht ist, könnt ihr in der Zeremonie das Netz gemeinsam spinnen. Eure Gäste dürfen gern anschließend noch etwas ergänzen und euer Unikat noch einzigartiger machen.

  • Ringewandern

Der Ring als Symbol für die Ewigkeit! Über ein Band wandern Eure Eheringe durch die Reihen. Währenddessen haben die Gäste einen Moment, um Euch einen Wunsch auszusprechen.
Je nach Gästeanzahl kann dieses Ritual auch nur in den ersten Reihen durchgeführt werden, um es nicht zu lang werden zu lassen.

Nach Wunsch kann es auch noch persönlicher werden, in dem Ihr Euch in einen Kreis von ausgewählten Gästen stellt. Diese lassen die Ringe dann samt den guten Wünschen um Euch herum wandern.

  • Traukerze

Die Traukerze soll Euch als Brautpaar den Weg leuchten und die ewige Flamme Eurer Liebe symbolisieren. Der schöne Brauch kommt von den Heiden und ist schon sehr alt. Im Vorfeld wählt Ihr eine Person aus, die Euch die Kerze bringen soll. Im gleichen Zug wird die Traukerze vorne angezündet und Eure ausgewählte Person hat die Möglichkeit noch ein paar persönliche Worte zu finden. Optional könnt Ihr Eure Kerze auch selbst anzünden.
Gern kann auch ich hier noch etwas sagen. Während der Trauung ist die Kerze die perfekte Ergänzung zur Deko. Nach der Hochzeit wird Sie in Euch immer die schönsten Erinnerungen entfachen und kann zu jedem Hochzeitstag wieder angezündet werden.

  • Familienhochzeit

Wenn Ihr Kinder mit in die Ehe bringt, dann ist das auch für sie ein ganz besonders großer Tag! Die beste Gelegenheit, um auch Euren Kindern ein Versprechen für die Ewigkeit zu geben, um die Zusammengehörigkeit zu symbolisieren. Am besten geht das mit einem Schmuckstück und einem dazu gesprochenen Gelübde. Gerne auch ganz intim und leise, nur für Euch. Gern kann das gesprochene Wort auch durch ein für Euch bedeutsames Lied ersetzt werden. Eine Familienhochzeit verschafft der Trauzeremonie einen weiteren emotionalen Höhepunkt.

  • Gute & Schlechte Zeiten

Dieses Ritual ist kurzweilig und total auf den Punkt. Es symbolisiert die uneingeschränkte Unterstützung und die bedingungslose Liebe zwischen euch. Hierbei reicht ihr eurem Partner/ eurer Partnerin etwas Süßes – für die guten Zeiten und etwas Salziges – für die herausfordernden Zeiten.

  • Eheversprechen

Das Eheversprechen ist wohl die Königsdisziplin unter den Ritualen. Nichts ist so persönlich, wie ein individuelles, selbstgesprochenes Versprechen an den jeweils Anderen. Das Gelübde schreibt Ihr bereits im Voraus, ganz in Ruhe. Vortragen dürft Ihr sie dann vor oder nach der Traufrage in der Zeremonie. Niemand wird diesen Moment jemals vergessen. Wenn auch die genaue Wortwahl irgendwann verblasst, das überragende Gefühl bleibt für immer in Erinnerung – für Euch und alle Gäste.

Menü